Leichtigkeit mit Lichtenergie

Kurzerklärung der Fußreflexzonen Massage

Hauptmenü Zurück Impressum

Der Begriff "Massage" ist eigentlich nicht ganz richtig. Es ist eher eine Druckpunktbehandlung. Die Fußreflexzonenmassage ist eine weit verbreitete Behandlungsmethode der alternativen Medizin. Aber auch als "Wohlfühlbehandlung" genießt sie immer größer werdende Beliebtheit.
Bei dem Verfahren liegt die Vorstellung zugrunde, dass sich bestimmte Punkte auf den Fußsohlen und dem Fußrücken in Beziehung zu den inneren Organen und Arealen befinden. Dabei sollen sich die Organe der rechten Körperhälfte auf dem rechten Fuß und die der linken Hälfte auf dem linken Fuß widerspiegeln.
Eine Massage dieser Zonen soll, über so genannte Reflexbahnen, an die entsprechenden Organe weitergeleitet werden und dort anregende oder heilende Wirkungen erzielen. Auf einer ähnlichen Vorstellung basiert auch die Akupunktur. Die Anhänger der Fußreflexzonenmassage beschreiben ihre Wirkung als entspannend und durchblutungs steigernd. Die Massage soll das Immunsystem aktivieren und auch das allgemeine seelische Befinden verbessern.

Zum Zwecke der Behandlung wird der ganze Fuß mittels Fingerdruck oder hierfür speziell ausgewählten Werkzeugen aus Holz oder Stein durchgearbeitet. Das Ziel der Behandlung ist eine Entschlackung und Harmonisierung gestörter Gewebe, damit sie ihre bestimmungsmäßige Funktion wieder aufnehmen können.
Nach der Behandlung ist es ratsam, ausreichend zu trinken, und bei etwas Bewegung die Gewebe gut mit Sauerstoff zu versorgen. Einige werden auch an ihren Ausscheidungen bemerken, dass sich ihr Organismus bestimmter Stoffe entledigt, die er an falscher Stelle abgelagert hat.
Die Fußreflexzonen-Massage behandelt erfolgreich Migräne, vegetative Störungen, Schmerzen des Bewegungsapparates und Funktionsstörungen der inneren Organe. Sie entspannt den gesamten Organismus und steigert das Wohlbefinden.


Die Fußreflexzonen-Massage ist kein Ersatz für eine Behandlung durch einen Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten.