Leichtigkeit mit Lichtenergie

Bericht Wildniscamp 2009

Info
Einstellungen
Impressum
Ihre Meinung

Ein Erlebniswochenende für Kinder und Erwachsene


Die Lichtschaukel unternahm vom 22.5. bis 24.5.09 ein Wochenende im Wildniscamp. Das Wildniscamp liegt am Fuß des Falkensteins, mit 1315 m ü. NN einer der markantesten Berge im Nationalpark Bayerischer Wald. Urwüchsige, urwaldartige Wälder, wie der „Hans-Watzlik-Hain", die „Mittelsteighütte" oder das „Höllbachgespreng" liegen in unmittelbarer Nähe, ebenso das „Haus zur Wildnis".

Als Wohn- und Schlafraum für die Teilnehmer dienten drei der vorhandenen sechs verschiedene Themenhütten, die über das Campgelände verteilt sind. Wir belegten das Baumhaus, das Wasserhaus und den Lichterstern.
Jeweils ca. 6 Personen finden Platz in einer Hütte. Die Einrichtung der Themenhütten ist bewusst einfach gestaltet und jeweils passend zur Hütte entwickelt.


Ankunft im Wildniscamp

Wir waren 6 Erwachsene und 12 Kinder, die per Auto von der Lichtschaukel ins Wildniscamp fuhren. Nach 1,5 stündiger Fahrt erreichten wir unser Ziel bei herrlichem Wetter. Dort wurden wir von unserer Betreuerin empfangen, die uns zunächst das ganze Camp zeigte.

Bei Einbruch der Dämmerung wurde der Geburtstag eines unserer Kinder mit einem Lagerfeuer gefeiert. Es gab „Steckerlbrot“ und Marshmallows.

Am nächsten Tag nach dem Frühstück hatten wir eine mehrstündige Wanderung durch den Naturpark vor uns. Der Weg führte uns durch eine zauberhafte naturbelassene Landschaft. Unsere Betreuerin machte mit uns viele „Natur - Kennenlern - Spiele“.

Erkundungstour im Wald Ein zauberhafter Wald

Während der Mittagspause hatten wir sehr viel Spaß an einem romantischem Bachlauf. Die Kinder hatten ihre Freude am Wasserplantschen, und dem Balanzieren auf den großen Steinen im Wasser.

Ausgelassene Mittagspause Kühle Erfrischung im Bach

Nach der Mittagspause im Wald trafen wir den Pilzspezialisten, der uns sehr interessante Informationen über Baum-Pilze näher brachte. Dabei durchwanderten wir ein Stück des vorhandenen Urwaldes. Auf anschaulicher, sehr unterhaltsamer und spannender Art und Weise hat er uns in eine Welt der Pilze eingeführt, die uns bis dahin verborgen war.
Mit dem PilzSpezialisten im Urwald Urwald ganz nah erlebt

Am Abschluß des Tages gab es wieder Lagerfeuer mit Gesang und Tanz. Die jüngeren Kinder, die im Wasserhaus untergebracht waren, spielten danach mit ihren Aufsichtspersonen noch Rollenspiele.
Die Jugendlichen hingegen unternahmen eine Nachtwanderung mit der Betreuerin. Im Gemeinschaftshaus wurden anschließend noch Gruselgeschichten erzählt; sie verbrachten dort mit der Betreuerin zusammen die Nacht (Angst?).
Eine der Länderhütten im Wildniscamp


Am letzten Tag der Fahrt stand eine Besichtigung der Länderhütten auf dem Plan. Diese brachten uns spannende Einblicke in fremdartige Kulturen. Danach gab es noch viele Spiele, wo mit Ausgelassenheit und Spaß die Zeit schnell vorbei ging.
Viel zu schnell war es Zeit zum Mittagessen geworden.
Nach dem Mittagessen war das Räumen des Camps angesagt.

Abschließend möchten wir uns bei dem Team des Wildniscamps bedanken. Wir fühlten uns gut aufgehoben, wurden wunderbar verpflegt, hatten viel Spaß, und wurden auf spannender Art und Weise in eine andere Welt entführt.

nach oben